Surf Etiquette

Ja, ein paar Regeln gibt es doch – das Gute daran: Wenn Du dich an sie hältst, wirst Du gemeinsam mit Anderen deutlich mehr Spaß beim Wellenreiten haben. Hier geht es um die Vorfahrtsregeln: Was musst Du beachten, wenn Du Dir Wellen teilst, welche „Rechte und Pflichten“ hast Du im Line-Up?

 

Wie paddelst Du ins Line-Up? Rücksichtsvoll!

Surf Etiquette
© surfnsoul

Versuche immer, nicht dort raus zu paddeln, wo andere Surfen. Gerade an Stränden, an denen viel im  Weißwasser geübt wird, kann das den Spaß verderben oder bei Anfängern, die noch dabei sind, Board-Kontrolle zu lernen, sogar schmerzhaft für Dich oder den Anderen werden. Also, Augen auf beim Rauspaddeln – und wenn Du unsicher bist, warte lieber, bis eine Setpause eintritt.

Was machst Du, wenn Dir jemand entgegenkommt?

© surfnsoul
© surfnsoul

Wenn Du am rauspaddeln bist und merkst, jemand surft eine Welle in deine Richtung ab, hast Du Ausweichpflicht. Einfach, weil es für Dich einfacher ist und Du dem Gegenüber nicht den Spaß an der Welle verdirbst. Gib also Gas, paddele entschlossen weg von ihm und entgegen seiner Fahrtrichtung. Tauche dann durch die gebrochene Welle – alle happy! Achte beim Durchtauchen auch darauf, niemals Dein Board los zu lassen oder es von Dir weg zu schießen. Damit machst Du Dein Board zur Waffe – die Folgen können böse Verletzungen sein.

Alle auf dieselbe Welle – wer darf die Welle surfen?

Ausschlaggebend für die Vorfahrt ist, welcher Surfer dem Peak am Nächsten sitzt. Du hast also die Pole Position für die Welle, egal ob ein anderer Surfer bereits anpaddelt oder sogar schon in der Welle ist.

Gerade für Anfänger ist es oft schwierig, den Peak immer richtig zu erkennen und einzuschätzen. Also, ab ins Wasser – auch hier bringt Dich Übung weiter! Sei nicht übervorsichtig, aber schau genau hin und respektiere die Anderen, mit denen Du Dir das Line-Up teilst.

Es gibt dazu eine Ausnahme: Du bist nah am Peak, aber jemand anders ist so früh in die Welle eingestiegen, dass er bereits einen Turn gefahren ist. Ohnehin hatte er noch andere Surfer zwischen Dir und dem Peak. In diesem Fall ist er so lange in der Welle, dass Du sie ihm gern überlässt.

Reindroppen? Läuft nicht!

© surfnsoulWenn Du anderen diese Vorfahrt nimmst, ist das ein Drop-In – lass es bleiben, macht nur schlechte Laune und schlimmeres. Vergewissere dich einfach, mit einem kurzen Blick nach rechts oder links (je nach Welle), dass Du freie Fahrt hast. Natürlich kann es passieren, dass der Drop nicht mit Absicht passiert. In dem Fall hilft meistens schon eine ernst gemeinte Entschuldigung – verbunden mit einer Einladung zum Bier.

Schlangen? Nein, Danke!

© surfnsoulKommt öfters vor, nicht immer mit Absicht – aber ist nie gern gesehen: Ein Surfer versucht sich, die Vorfahrt zu erschleichen. Läuft unter dem Begriff „Snaking“ – gute Metapher, oder? Also, merk Dir einfach: Niemals zwischen den Surfer und den Peak paddeln, das bringt Dir nur Ärger ein. Stell Dich hinten an, such Dir deine Position und freu Dich auf die nächste Welle, die Du kriegst.

Reden hilft! Paartherapie in der Welle

© surfnsoul
© surfnsoul

Du sitzt nicht alleine am Peak? Dann stimm Dich kurz mit Deinem Mitsurfer ab, wer in welche Richtung ihr surft. Im Idealfall surft ihr Beide in unterschiedliche Richtungen. Ist das nicht der Fall und er möchte in Deine Richtung surfen, überlass ihm die Welle. Sieh es als Einzahlung auf dein Charma-Konto – die nächste gute Welle kommt bestimmt.

Auge um Auge? Aua!

© surfnsoul
© surfnsoul

Wenn Du deine Welle surfst und Du merkst, dass ein weiterer Brechungsrand (zum Beispiel, weil es eine weitläufige Welle ist) von jemand anders gesurft wird und ihr aufeinander zu surft, versuche, Dich zu verständigen. Im Zweifel gilt immer: Unfall vermeiden! Steig ab, wenn Du unsicher bist. Und zwar nicht erst, kurz bevor es knallt – sondern so, dass auch Dein Board keine Bedrohung darstellt und Du nicht „unter die Räder“ kommst.

Party Wave Time – Respect the rules

Wenn Du die hier beschriebenen Regeln verinnerlichst, wirst Du jede Menge Spaß im Wasser haben und keinen Stress bekommen. Denk bitte auch daran, dass nicht alle Don’ts mit Absicht passieren. Nimm Rücksicht, und wenn Dir was nicht passt, sprich es an. Vielleicht wusste es Dein Gegenüber einfach nicht besser. Am Ende des Tages hilft die Aussprache beim gemeinsamen Bierchen, wenn es im Wasser nicht gepasst hat.

© i shoot surfers
© i shoot surfers

 

Antworten

*